Cloud Computing Teil 3 (Auswahlkriterien und IHK-Aufgaben) – Anwendungsentwickler-Podcast #120

Den Abschluss der Episodenreihe zum Thema Cloud Computing bilden die Themen Auswahlkriterien für eine Cloud-Plattform und mögliche IHK-Aufgaben in der einhundertzwanzigsten Episode des Anwendungsentwickler-Podcasts.

Probeabo bei Audible (Affiliate)

Inhalt

  • Kriterien für die Auswahl einer Plattform/eines Anbieters
    • Kosten
      • Wie wichtig ist Kostentransparenz?
      • Muss evtl. auf eigene Mitarbeiter verzichtet werden?
      • Wie viel Leerlauf erzeugt die Anwendung?
      • Wie viel Last erzeugt die Anwendung?
    • Skalierbarkeit
      • Gibt es Lastspitzen, die abgefangen werden müssen?
      • Ist ein großes Kundenwachstum zu erwarten?
      • Soll vielleicht nur ein Testballon gestartet und danach alles wieder eingestampft werden?
    • Ausfallsicherheit
      • Muss die Anwendung im 24/7-Betrieb laufen?
      • Wie hoch ist der finanzielle Verlust im Fall eines Ausfalls?
      • Gibt es harte Anforderungen bzgl. Antwortzeiten?
    • Datenschutz
      • Werden personenbezogene Daten verarbeitet?
      • Müssen die Server in Deutschland stehen?
      • Wurde der eigene Datenschutzbeauftragte befragt?
    • Datensicherheit
      • Was passiert, wenn der Anbieter gehackt wird?
      • Was passiert, wenn wir selbst gehackt werden?
      • Wie wird Datensicherheit im Unternehmen behandelt?
      • Ist das nötige Know-How vorhanden?
    • Abhängigkeit
      • Dürfen etwaige Kernkompetenzen aus der Hand gegeben werden?
      • Können wir uns von einem ausländischen Anbieter abhängig machen?
      • Wie schnell reagiert der Anbieter auf unsere Anfragen?
      • Was passiert, wenn der Anbieter den Dienst einstellt oder verändert?
      • Wird die verwendete Programmiersprache überhaupt (langfristig) angeboten?
  • Mögliche Aufgaben in der IHK-Prüfung
    • Cloud Computing wird oft als Aufhänger für grundlegende Fragen wie Sicherheit, Datenschutz, Energieverbrauch usw. genommen.
    • XaaS voneinander abgrenzen und Vor-/Nachteile nennen.
    • Public vs. Private vs. Hybrid Cloud.
    • Vor-/Nachteile nennen von Cloud und On Premise nennen, z.B. Auslastung der Server, Skalierbarkeit, Kosten, Time to Market.
    • Strom- bzw. Betriebskosten berechnen und mit Alternativen vergleichen.
    • Rechtliche Aspekte: Datenschutz, Service Level Agreements (SLA)

Links

Portrait von Stefan Macke
Polyglot Clean Code Developer
Über den Autor
Ausbildungsleiter für Fachinformatiker Anwendungsentwicklung und Systemintegration, IHK-Prüfer und Hochschuldozent für Programmierung und Software-Engineering.

4 Kommentare zu “Cloud Computing Teil 3 (Auswahlkriterien und IHK-Aufgaben) – Anwendungsentwickler-Podcast #120

  1. Timo F. sagt:

    Guten Tag,

    kann man diese Podcast Folgen auch auf z.B. Spotify erhalten, dies würde mir das Verfolgen des Podcastes deutlich erleichtern.

    Gruß Timo

  2. Stefan Macke sagt:

    Hallo Timo,

    nein, das geht (noch) nicht. Aber du kannst den Podcast bei iTunes, Stitcher oder einfach über den RSS-Feed mit einem (kostenlosen) Podcatcher deiner Wahl z.B. auf deinem Handy abonnieren.

    Viele Grüße!
    Stefan

  3. Carlo Menjivar sagt:

    Hallo Stefan,

    in die Cloud-Computing-Reihe habe ich irgendwo gehört, dass z. B. Versicherungen nie seine Systeme auf der Cloud laufen lassen würden.

    Kennst du Literatur, in der ich diese Informationen nachlesen kann?

    Ich schreibe meine Bachelorarbeit über „Kostenüberwachung und -optimierung für
    Cloud-Dienste am Beispiel von Amazon Web Services“.
    Mehr Literatur zu diesem Thema, insbesondere zur Optimierung und Überwachung, wäre auch hilfreich.

    Vielen Dank und viele Grüße
    Carlo Menjivar

  4. Stefan Macke sagt:

    Hallo Carlo, ich bin mir nicht sicher, ob ich wirklich „nie“ gesagt habe! 😉 Es gibt sicherlich Versicherungsdaten, die in der Cloud abgelegt werden können, weil sie weniger datenschutzrelevant sind. Ich arbeite allerdings in einer Krankenversicherung, die mit Daten arbeitet, die als höchst schützenswert gelten. Da liegt die Hürde sicherlich höher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

To create code blocks or other preformatted text, indent by four spaces:

    This will be displayed in a monospaced font. The first four 
    spaces will be stripped off, but all other whitespace
    will be preserved.
    
    Markdown is turned off in code blocks:
     [This is not a link](http://example.com)

To create not a block, but an inline code span, use backticks:

Here is some inline `code`.

For more help see http://daringfireball.net/projects/markdown/syntax