Projektpräsentation von Justin Harder (mit 98% bewertet)

Justin Harder hat in der Sommerprüfung 2021 von der Oldenburgischen IHK 98% für die Projektpräsentation zur betrieblichen Projektarbeit bekommen. Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung!

Justin war so nett, die Arbeit der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen. Du kannst sie hier herunterladen.

Bewertung

Die Projektpräsentation ist ein sehr gutes Beispiel für eine Projektarbeit. Insbesondere folgende Punkte fallen mir positiv auf:

  • Insgesamt ist die Präsentation sehr visuell und wenig textlastig gestaltet.
  • Der Einstieg in die Präsentation ist visuell und überraschend (nicht die „üblichen“ Vorstellungsfolien).
  • Der Prüfling zeigt sich selbst mit einem Bild.
  • Das Unternehmen wird mit Bildern vorgestellt und nicht nur mit Text.
  • Das Thema ist nachvollziehbar erläutert und gut begründet.
  • Die Problemstellung wird mit grafischen Abläufen illustriert.
  • Die bisherige abzulösende Excel-Tabelle wird gezeigt, um ein besseres Verständnis zu erreichen.
  • Die Gliederung der Präsentation wird wegen des Projektnamens an das bekannte Spiel Super Mario angelehnt.
  • Die Projektphasen sind gut aufgeteilt und haben einen passenden Umfang.
  • Die Kosten und die Wirtschaftlichkeit des Projekts inkl. Amortisation werden vorgestellt.
  • Die verwendeten Bilder wurden selbst erstellt und passen daher perfekt zum Projekt.
  • Das kleine Maskottchen wird auf vielen Bildern verwendet und bietet einen hohen Wiedererkennungswert.
  • Die Dokumentation der erstellten Anwendung wird im Detail vorgestellt.
  • Es werden viele passende Artefakte (Tabellenmodell, Klassendiagramm, Sequenzdiagramm usw.) gezeigt.
  • Es werden mehrere Maßnahmen zur Qualitätssicherung (z.B. Unit-Tests, Code-Review) angewendet und vorgestellt.
  • Die verwendeten Technologien werden gut verständlich erläutert.
  • Die (komplexe) Architektur der Anwendung wird mittels geeigneter Diagramme verdeutlicht.
  • Es werden viele passende Methodiken (Klassendiagramm, ERM usw.) angewendet und die Software wird professionell entwickelt.
  • Es wird auch (interessanter) Code gezeigt, der Schritt für Schritt aufgebaut wird.
  • Es wird Code aus verschiedenen Technologien gezeigt (Docker, Java, Unit-Tests).
  • Es werden professionelle Werkzeuge zur statischen Codeanalyse (SonarQube) eingesetzt, die den Code objektiv bewerten.
  • Die Funktionsfähigkeit des Projekts wird durch automatische (Integrations-)Tests in Docker mit Testcontainers abgesichert.
  • Es wird auch Unit-Test-Code gezeigt.
  • Alle erwarteten Dokumentationen (Benutzer und Entwickler) sind vorhanden und werden auch gezeigt.

Metadaten

  • Titel der Projektarbeit: AO-KoopA – AO-Kooperation-Auswertung
  • Ausbildungsberuf: Fachinformatiker Anwendungsentwicklung
  • Prüfung: Sommerprüfung 2021
  • Bewertung: 98%
  • IHK: Oldenburgische IHK
  • Name des Prüflings: Justin Harder
  • Ausbildungsbetrieb: ALTE OLDENBURGER Krankenversicherung AG

Wenn du deine Projektarbeit auch auf dieser Seite veröffentlichen möchtest, dann sprich mich gerne an. Ich suche (sehr gute) Beispiele aus allen IT-Berufen.

Download

Vielen Dank an Justin Harder und ALTE OLDENBURGER Krankenversicherung AG für das Bereitstellen der Projektpräsentation. Alle internen Angaben oder personenbezogenen Daten wurden entweder unkenntlich gemacht oder durch fiktive Werte ersetzt.

Weitere Infos zur Projektpräsentation

Du suchst noch mehr Tipps rund um die Projektpräsentation? Dann schau doch mal in diese Artikel- und Podcast-Kategorie: Alle Artikel rund um die Projektpräsentation.

Und wenn du dich für meinen Newsletter einträgst, kannst du dir jetzt sofort meine Checkliste für die Projektpräsentation herunterladen.

Checkliste für die Projektpräsentation

Jetzt anmelden!

Polyglot Clean Code Developer
About the Author
Ausbildungsleiter für Fachinformatiker Anwendungsentwicklung und Systemintegration, IHK-Prüfer und Hochschuldozent für Programmierung und Software-Engineering.

2 comments on “Projektpräsentation von Justin Harder (mit 98% bewertet)

  1. Julia sagt:

    Grüß Dich Stefan,

    erst mal riesen Dank für den erschaffenen Informationspool und sehr ausführliche Erklärung der Materie mit Beispielen!

    Ich hätte eine Frage bzgl. der Struktur der Projektdokumentation. Vorab wichtige Info: ich komme aus Oldenburg und soll mich demnach an die Vorgaben unserer IHK halten, mit denen Du Dich gefühlt am besten auskennst 🙂
    Und zwar bin ich mir nicht sicher, wo ich ein Glossar platzieren soll. Bei mir werden da mindestens 20 Begriffe drin sein, d.h. 1-3 word-Seiten. Würdest Du es am Anfang nach dem Abkürzungsverzeichnis platzieren oder lieber am Ende vor dem Literaturverzeichnis? Oder kann ich es gar zu einem Teil vom Anhang machen? Oder vielleicht auch zu einem Teil von 15-Seiten Inhalt? Wobei mir die letzte Option als sehr gefährlich erscheint…

    ich danke Dir im voraus und wünsche einen guten Start in die Woche
    Mit freundlichen Grüßen
    Julia

  2. Stefan Macke sagt:

    Hallo Julia,

    vielen Dank für das positive Feedback. Das freut mich!

    Hast du diesen Artikel schon gelesen? Glossar in der Projektdokumentation

    Wenn ja und du weiterhin ein Glossar erstellen möchtest, dann würde ich es hinter den Text packen, aber vor das Literaturverzeichnis und den Anhang. Das ist aber Geschmackssache. Du kannst es auch hinter das Inhaltsverzeichnis vor den Text packen.

    Wichtig ist, dass du bei solch einem umfangreichen Glossar nicht „hintenrum“ die dir zur Verfügung stehenden Seiten für den Fließtext erhöhst. 3 Seiten finde ich schon sehr viel…

    Viele Grüße!
    Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

To create code blocks or other preformatted text, indent by four spaces:

    This will be displayed in a monospaced font. The first four 
    spaces will be stripped off, but all other whitespace
    will be preserved.
    
    Markdown is turned off in code blocks:
     [This is not a link](http://example.com)

To create not a block, but an inline code span, use backticks:

Here is some inline `code`.

For more help see http://daringfireball.net/projects/markdown/syntax