Rückblick auf Teil 1 der gestreckten Abschlussprüfung im Frühjahr 2022 – IT-Berufe-Podcast #174

Einen kurzen Rückblick auf Teil 1 der gestreckten Abschlussprüfung im Frühjahr 2022 gibt es in der einhundertvierundsiebzigsten Episode des IT-Berufe-Podcasts.

Probeabo bei Audible (Affiliate)

Inhalt

Die Aufgaben

Aufgabe 1: So noch nie gesehen!

  • Präsentationen erstellen: Folien und Notizen formulieren
  • Schlagworte erklären: u.a. Big Data, Industrie 4.0, DSGVO
  • Inhalte für ein Angebot begründen

Aufgabe 2: Sehr hardwarelastig mit vielen Bildern!

  • Einbau einer CPU erklären
  • Wärmeleitpaste erläutern
  • RAM im Dual Channel betreiben
  • SSD SATA und M.2 unterscheiden
  • Grafikanschlüsse benennen
  • USB-C vs. USB-A
  • Erklären: logische Prozessoren, Cache
  • GHz in Hertz umrechnen

Aufgabe 3: Netzwerkanalyse aus der Praxis.

  • Wie kommt der Laptop ins WLAN?
  • WPA-PSK vs. RADIUS
  • ISO/OSI rauf und runter
  • Infos aus Screenshot Schicht 1 zuordnen
  • MAC und Local IPv6 erklären
  • DHCP erkennen
  • Netz-/Host-/Broadcast-Adresse ermitteln
  • Fehler benennen

Aufgabe 4: Ein bisschen (!) was für Anwendungsentwickler:innen.

  • Workspace-Management-Software
  • Cloud vs. On-Premises
  • Eigenfertigung vs. Lizenzen berechnen
  • Struktogramm befüllen
  • Uploaddauer berechnen

Meine „Highlights“

  • RADIUS != Radius (halber Kreisdurchmesser)
  • DHCP vs. DNS (oft durcheinander gebracht)
  • Subnetting konnten fast alle

Tipps für zukünftige Prüfungen

  • Standardinhalte anschauen (ISO/OSI, Algorithmen)
  • Hardware und Netzwerktechnik wurde recht tiefgehend, aber auch praxisbezogen abgefragt
  • Alle Seiten der Prüfung anschauen und nicht beim Konzeptpapier aufhören
  • Aufgaben komplett lesen und alle Fragestellungen analog den Formulierungen beantworten
  • nicht nur Theorie, sondern auch Praxis lernen (ipconfig etc.)
  • alle Abkürzungen lernen (z.B. DHCP, RADIUS, DNS)
  • Vorsilben wie Giga und Mega lernen und von Gibi und Mibi abgrenzen

Ergebnis

  • schlechtes Ergebnis, schlechter Schnitt, kaum sehr gute Noten
  • FISI und FIAE sehr ähnlich abgeschnitten
  • FISI: Aufgabe 4 schlecht, FIAE: Aufgabe 3 schlecht
  • Aufgabe 3 am schlechtesten insgesamt

Links

Navigation der Serie<< Prüfungsvorbereitung auf Teil 1 der gestreckten Abschlussprüfung der IT-Berufe – IT-Berufe-Podcast #168Datensicherung (Backup) – IT-Berufe-Podcast #178 >>
Polyglot Clean Code Developer
About the Author
Ausbildungsleiter für Fachinformatiker Anwendungsentwicklung und Systemintegration, IHK-Prüfer und Hochschuldozent für Programmierung und Software-Engineering.

46 comments on “Rückblick auf Teil 1 der gestreckten Abschlussprüfung im Frühjahr 2022 – IT-Berufe-Podcast #174

  1. Peter Steffan sagt:

    Hallo Herr Macke,

    wie kann es sein, dass bei Euch schon der Teil 1 geschrieben worden ist?
    Bei uns sind die IT-Berufe erst am 6.4. dran.
    https://www.stuttgart.ihk24.de/fuer-azubis/pruefungen/abschlusspruefung-teil-1-fruehjahr-2022-4884564

    Viele Grüße
    Peter Steffan

  2. Aleks sagt:

    Mich würde interessieren wie du den zeitlichen Rahmen der Prüfung findest?
    Ich hab leider nicht alles bearbeiten können, wie viele andere Azubis, und fand das echt schade..

  3. Rico sagt:

    Moin Stefan,

    danke für deine Einschätzung und allgemein für deine tollen und informativen Podcasts.
    Ich selbst habe am Mittwoch die AP Teil 1 geschrieben und fande Sie auch „Fair“ allerdings kann ich dir
    bei den Zeitlichen Aspekt nicht zustimmen, denn in meiner Ausbildungsgruppe „IT-Systemelektroniker“ hatten alle zeitliche Schwierigkeiten. Ich selbst habe die Aufgabe mit den Struktogramm angefangen als unsere Aufsicht begonnen hat die Prüfung einzusammeln 🙂

    Denn auch der Vergleich von „alter Zwischenprüfung“ mit Multiple Choice und 120 Minuten Zeit zu der AP Teil 1 in ausformulierter Form und nun nur noch 90 min Zeit ist schon verwunderlich.

    Aber sonst ist alles gut gelaufen 🙂

    Gruß Rico

  4. Tim sagt:

    Hallo Stefan,
    bei dem Punkt mit dem WLAN muss ich direkt einhaken.^^ Klar die IP braucht man da nicht. Aber man WLAN Netzwerke auch mit einem MAC-Filter versehen. Läuft dann unter dem Begriff Network Access Controll. Da gibt man die Macs auf eine Whitelist die Zugriff haben dürfen.

    vg, Tim

  5. Claudia sagt:

    Hallo Stefan,

    erst einmal möchte ich mich bei Dir für Deine wahnsinnig tolle Arbeit bedanken! Ich habe den Podcast (leider erst) vor ein paar Monaten entdeckt, aber ich habe ungelogen schon viel mehr von Dir gelernt als in 1 1/2 Jahren Berufsschule.

    Ich habe auch am Mittwoch die Prüfung Teil 1 geschrieben und ich muss leider sagen, bei mir lief es auch nicht so gut wie ich mir das erhofft hatte (ich bin angehende Anwendungsentwicklerin). Dazu muss ich sagen, dass ich wirklich wahnsinnig viel gelernt habe. Ich habe sehr viel Zeit investiert und konnte mir super viele Themen aneignen, von denen ich vorher keine Ahnung hatte.
    Dank Dir bin ich jetzt auch (quasi ;P) eine ISO OSI-Expertin! Ich hatte mich richtig gut vorbereitet gefühlt.

    Warum ich dennoch diese Prüfung als super schwer und teilweise überfordernd empfunden habe, lag für mich persönlich an mehreren Aspekten:

    Die Themen:

    Ich habe hauptsächlich mit den U Form Verlag Lernkarten gelernt, mit Deinem Podcast, alten Prüfungen und ich hab einen Vorbereitungskurs von der IHK (Akademie) gemacht. Ich habe wirklich und ganz ehrlich mit anderen inhaltlichen Schwerpunkten für diese Prüfung gerechnet.

    Hardware? Netzwerke? Das klingt so nach „alte Ausbildungsordnung“.. im IHK Kurs haben wir 4/10 Terminen mit den Themen Datenschutz, Datensicherheit und Verschlüsselung verbracht. Ich hätte meinen linken kleinen Zeh verwettet, dass Datenschutz, Projektmanagement, Virtualisierung oder QM als Schwerpunkt in der Prüfung drankommen. Oder wenigstens mal ein Diagramm? UML, Use Case, Netzplan?? BITTE..?
    Ich bin mir bewusst, dass die Inhalte der alten Ausbildungsordnung nicht obsolet geworden sind, aber irgendwie dachte ich, dass weil die Prüfung für alle IT-Berufe gleich ist, es nicht so.. ja.. „technisch“ wird.

    Folien gestalten? Ich weiß, dass das lächerlich klingt, aber in so einer Prüfungssituation, wenn man nicht damit rechnet, hatte ich auch einfach Probleme „kreativ“ zu sein (und sich Marketing-Sprüche auszudenken..), weshalb ich für den ersten Aufgabenteil auch viel zu lange gebraucht habe. Die Zeit hat mir am Ende gefehlt.

    Art der Aufgaben:

    Ich finde die Idee, alles ein bisschen Praxisorientierter zu machen, grundsätzlich auch total super! Aber: ich habe das alles selber leider noch nie in der Praxis gemacht, also jetzt speziell die Netzwerkthemen.
    Und ich habe auch nicht für solche Aufgaben gelernt..
    Die vorherige „Zwischenprüfung“ neuer Ausbildungsordnung hat im Vergleich zu dieser eher nur Wissen abgefragt. Die Aufgabentypen waren ganz andere. Ich weiß, dass ich in der vorherigen Prüfung easy eine 1 gekriegt hätte 🙁
    Aber das macht es so super schwer einzuschätzen, in welcher Art und Weise so eine Prüfung gestellt ist. Vor allem natürlich, weil es nur eine alte Prüfung zum Vorbereiten gab (und die einfach SO anders (so viel einfacher!) war..).

    Fragestellungen:

    Ich kann mir vorstellen, dass das ein „me-problem“ ist, aber ich hatte Schwierigkeiten mit den Aufgabenstellungen, besonders im Netzwerkteil (wo ich sowieso super unsicher war). Es wurde immer gefragt: Wo liegt der Fehler?
    Und ich dachte: „Ööööhhhhh.. keine Ahnung, sieht gut für mich aus, aber wenn da ein Fehler sein muss hab ich es wohl nicht kapiert“.. das ist natürlich auch sehr tragisch -.-
    Aber ich denke das war meiner eigenen Unsicherheit und Dummheit in diesem Moment geschuldet. Man darf halt auch nicht den psychischen Faktor in so einer Prüfungssituation vergessen, ich war schon richtig nervös. Vor allem nachdem ich die Aufgaben gesehen hatte und realisiert hatte, dass mein Wissen mir hier nicht wirklich weiterhelfen wird.

    Alles in allem für mich persönlich ein eher frustrierendes Erlebnis. Ich hatte so viel gelernt und ich weiß auch viel. Aber das in der Prüfung nicht zeigen zu können hat mich schon sehr geknickt und frustriert 🙁
    Deine Analyse hat mich insofern getröstet, dass ich wohl nicht die Einzige bin der es so geht. Aber jetzt habe ich natürlich umso mehr Angst vor Teil 2 der Prüfung :O

    Jetzt hab ich viel zu viel geranted, aber irgendwie musste das mal raus 😀 also Danke, dass Du hier eine Plattform bietest 🙂

    Keep up the good work – please! Du machst einen signifikanten Unterschied in der Ausbildungserfahrung von SO vielen! Danke für Deine Unterstützung!

    Ganz liebe Grüße

    Claudia

  6. Jonah sagt:

    Hi,
    an sich fand ich die Prüfung wirklich trivial. Bis auf OSI-Modell und den programmierpart (ja, damit oute ich mich wohl als FiSi) hätte ich sämtliche Themen auch bereits vor der Ausbildung bearbeiten können. War aber auch bereits auch vorher schon interessiert auch Computertechnik und habe mehrere PCs selber gebaut. Im Nachhinein habe ich basierend auf den letzten 12 GA2en wirklich viel zu viel Fachwissen gelernt und hätte mich lieber auf das Üben von schnellem Schreiben konzentrieren sollen.

    Trotzdem der Trivialität fand ich gerade aufgrund des ersten Teils, für den ich viel zu viel Zeit verschwendet habe, die Zeit recht knapp bemessen. Bei den GA2en und der vorigen AP1 hatte ich immer so 20-30minuten über am Ende und habe dementsprechend Aufgaben wie „nenne 4“, wo mir auf Anhieb nur 3 eingefallen sind, für nachher markiert. Leider gab es dieses Nachher nur nicht, da in den Moment, wo ich mich in die Programmieraufgabe einlesen wollte, die Ansage kam, das noch 5 Minuten verbleiben.
    Also diese ausgelassen und noch schnell die letzte Rechenaufgabe gemacht.

    Nun mit den Lösungen habe ich mir bereits 76,5 Punkte zusammengesucht, tendenziell eher paar mehr. Basierend auf den simulierten GA2en habe ich aber eher mit 85-90% gerechnet.

    Ich finde es wirklich erstaunlich wie grundlegend unterschiedlich die beiden AP1en nun rückblickend aufgebaut waren.

    Bezüglich der Aufgabe mit „Benennen Sie den von Ihnen ermittelten Fehler“: Ich habe bei uns mit vielen gesprochen und wirklich keiner hat die Aufgabenstellung verstanden bzw. das „Ihrer gesamten Fehlersuche“ richtig verstanden. Die meisten haben entweder Garnichts hingeschrieben oder geantwortet, dass kein Fehler vorliegt, allerhöchstens jedoch die Latenz beim Ping leicht variiert.

  7. Matthias sagt:

    Ich war live dabei, als Umschüler und das nach 6 Monaten 🙁

  8. Lukas sagt:

    Ansich war die Prüfung in Ordnung jedoch war das Zeit-Management etwas im Eimer. Ich habe sehr viel mit den Lernkarten und den GA2 Prüfungen gelernt und das war so ein wenig der Schlag ins Gesicht. Wie bei sehr vielen hat auch bei mir die ersten Aufgaben viel Zeit in Anspruch genommen und das obwohl ich schnell geschrieben habe. Dadurch sind gegen Ende Flüchtigkeitsfehler entstanden die mir im Struktogramm dann fast alle Punkte kosteten was für mich als Anwendungsentwickler sehr belasten ist. Man ist halt so unter Zeitdruck, dass man nicht mehr 100% klar denkt. Man hat auch keine Zeit die Aufgaben nochmal alle anzuschauen weil einfach die Zeit nicht da ist. Ich habe was die Zeit anging nicht einmal bis jetzt Probleme gehabt, nicht einmal in der ap1 vom letzten Jahr. Ich hatte komplett andere Erwartungen an die Prüfung. Ich habe mir bereits die Lösungen angeschaut und es sieht bei mir echt nicht gut aus.

  9. Phillip sagt:

    Ich, als Technikkeller fand die Prüfung richtig gut, hatte sogar noch 5 Minuten Restzeit. M2, USB, Prozessor, Wärmeleitpaste sind geschenkte Punkte. Ebenso wie die komplette Aufgabe 1. Die Mathegeschichten waren auch okay, zumal ich bei der Lizenzaufgabe einen groben Fehler gemacht hab. Es fehlen sicherlich hier und da mal ein, zwei Punkte und das Struktogramm wir wohl auch nur halbrichtig sein. Wird ne 2 oder 3, passt für mich.

  10. Luca sagt:

    Bin jetzt nächste Woche Mittwoch mit AP1 dran (BaWü). Bin mal gespannt, ob sich der Prüfungsausschuss an der bundesweiten Prüfung orientieren wird oder einfach alles komplett anders aufgebaut sein wird.

  11. Stefan Macke sagt:

    Leider macht BaWü wieder sein eigenes Ding! Ich drücke euch die Daumen!

  12. Stefan Macke sagt:

    Das hört sich doch gut an! Ich drücke dir die Daumen!

  13. Stefan Macke sagt:

    Ja, das ist aber ganz normal. Die eigene „echte“ Prüfung ist immer etwas anderes als die vielen Übungsprüfungen vorher.

  14. Stefan Macke sagt:

    Moin Tim, das stimmt. Aber bei einer MAC-Kontrolle musst du ja dem Admin die MAC des Laptops geben und sie nicht von ihm erfragen. Und das war hier die Fragestellung.

  15. Stefan Macke sagt:

    Ja, das sagen viele Prüflinge. Die Zeit war zu knapp. Ich drücke dir trotzdem die Daumen für die Bewertung.

  16. Stefan Macke sagt:

    Ja, die Zeit war für viele ein Problem. Hat sich bei uns allerdings nicht in den Punkten je Aufgabe gespiegelt. Die meisten Punkte wurden in Aufgabe 1 und 4 geholt. Vielleicht haben viele die Aufgaben 2 und 3 erst übersprungen…

  17. Stefan Macke sagt:

    Hallo Peter, Stuttgart liegt in Baden-Württemberg, richtig? Da musst du dich bei dem/der zuständigen Bildungsminister:in beschweren, dass BaWü – mal wieder – alles selbst regeln will.

  18. Stefan Macke sagt:

    Danke, genau das meinte ich!

  19. Stefan Macke sagt:

    Hallo Claudia, vielen Dank für das Feedback und dass du dir die Zeit für diese lange Antwort genommen hast. Ich drücke dir die Daumen für Teil 2 der Prüfung und versuche, dazu wieder einige Tipps zur Vorbereitung im Podcast zu geben. Von den Themen in Teil 1 war ich – wie ich schon im Podcast sagte – genauso überrascht wie viele Prüflinge.

  20. Britta sagt:

    Schön zu sehen, dass ich nicht die Einzige war, die von dieser Prüfung geschockt war. Grade als AE fand ich das echt schwer. Ich hatte absolut keinen Plan, wie man diesen RAM einbauen soll! Und dann war das auch noch weit vorne und ich hab zu viel Zeit damit vergeudet zu überlegen, wie das gehen könnte (und hab letztendlich doch nichts hingeschrieben).
    Ich habe nicht so schnell rausgefunden, was das Problem bei der Übertragung war (erleichtert zu hören, dass es auch anderen so ging), sowas hab ich auch noch nie gemacht.

    Ich habe am IHK Vorbereitungskurs teilgenommen, wo auch noch mal ganz genau auf Firewall, Datenbanken und RAID eingegangen wurde (alles in der Berufsschule quasi nicht vorgekommen) und hab die letzten Tage vor der Prüfung damit verbracht, mir das reinzuprügeln. Ebenso Netzplan zeichnen – nie zuvor gemacht und dann ganz kurzfristig gelernt, saß dienstags noch 2h am Schreibtisch und hab mit irgendwelchen Aufgaben aus’m Netz ausprobiert, sowas zu zeichnen. IPv6 war übrigens in der Berufsschule nie ein Thema, ebenfalls während des Vorbereitungskurses erst was drüber gelernt. Big Data erklären – konnt ich auch nur, weil ich deine Podcastepisode dazu gehört hab.
    War fest davon ausgegangen, dass man z.B. den Unterschied zwischen Aggregation und Komposition erklären soll (wo die Lehrer ja so viel Wert drauf legen), aber hat ja auch keinen interessiert. UML-Diagramm und dann ein bisschen Pseudocode schreiben, wofür man dann halt genau wissen müsste, wofür welches Symbol steht. Genau wie mit Strom rechnen: URI Dreieck und so hab ich auch das erste mal gesehen, als man uns diese „erste“ Prüfung gezeigt hat und gedacht: „Scheiße, woher sollst du das wissen??“. Noch mal in kürzester Zeit selbst gelernt – aber leider völlig irrelevant.
    Wo war die Frage mit IT-Sicherheit (so viele Schulstunden mit verbracht)? Von allen Seiten hieß es du musst wahrscheinlich irgendwelche Situationen in Vertraulichkeit, Integrität bzw. Verfügbarkeit unterteilen, lern strukturierte Verkabelung, wann benutze ich LWL und wann TP-Kabel und warum etc. Wie definiert man Algorithmus? TCP/UDP – wann nimmt man was und warum?
    Die Berufsschullehrer haben echt keine Idee gehabt, was die IHK von uns erwartet.

    Kannst du eine Einschätzung geben, wann man seine Ergebnisse bekommt? Ohne Multiple Choice wird ja nichts mehr maschinell ausgewertet (oder?).

    PS: Riesen Dankeschön für deine Mail, was man zur Prüfung alles mitnehmen sollte. Ich wär nie auf den Gedanken gekommen, eine Uhr mitzunehmen, aber in der Schule gab es dann wirklich keine! Auch wenn’s ein uralter, hässlicher Wecker war, der dann neben mir stand, war ich echt froh drüber.

  21. anon3330 sagt:

    Hallo,
    Danke für deinen aufschlussreichen Podcast.

    Ich habe die Prüfung am Mittwoch geschrieben und wollte mal an der Stelle was nachfragen:

    Bei der Frage zu WPA Enterprise/WPA Standard wurde ja nicht nach der Definition gefragt, sondern es war eine Tabelle gegeben, bei der man 1 Vor- und Nachteil jeweils nennen sollte und die Unternehmensgröße nennen sollte. Kannst du an der Stelle sagen, was genau gefragt war?
    Ich habe es gefreestyled und bin mir nicht sicher, ob ich durch reine Logik an die richtige Lösung gekommen bin.
    VG

  22. Alex sagt:

    also ich fande die prüfung an sich auch nicht wirklich schwer, hatte aber zu viel zeit liegen gelassen, so dass ich mitten im struktogramm abgeben musste. das heißt mir fehlen 3 punkte vom struktogramm, die 4 punkte für die letzte aufgabe und mindestens 7 punkte bei den ersten 2 teilaufgaben, da ich die am ende machen wollte.
    die frage wo denn jetzt der fehler lag von handlungsschritt 3 hab ich allerdings gleich gecheckt, wundere mich ein bisschen, dass da so viele probleme mit hatten, diese frage auf die gesamte fehlersuche zu beziehen.
    hätte ich mein zeitmanagement nicht verkackt, wären meine angepeilten 88% oder mehr evtl möglich gewesen. jetzt befürchte ich unter 80% zu landen 🙁

  23. Tom sagt:

    Hallo Stefan,
    Ich habe selbst die Prüfung am vergangenen Mittwoch geschrieben und fand die Prüfung zeit technisch etwas knapp, aber wie Ich das wohl so mitbekomme, ist die IHK ja dafür bekannt keine ewig langen Antworten zu erwarten sondern häufig (selbst mit Operator Beschreibe) echt wenig für diesen. Also denke da muss man sich einfach auch noch bisschen dran gewöhnen, dann würde die Zeit auch anders passen 😀
    Was das Konzeptpapier angeht fande Ich das persönlich auch fies. Ich habe zwar kurz gezögert, dann weiter geblättert da, aber da wusste Ich schon es WIRD Leute geben, die genau da aufhören. Also hui, gefährlich.
    Bei dem Struktogramm fande Ich die generische Beschreibung erstmal verwirrend (soll das jetzt 1:1 übertragen werden oder ist doch irgendeine programmiersprache gewollt (aber war keine angegeben) und würde es auch reichen nur die Ziffern einzutragen), weiß nicht obs nur mir so ging.
    Jedenfalls habe Ich nach etwas rumtüfteln dann feststellen müssen, ziemlich sicher das es jetzt auch richtig ist, das scheinbar die SoftwareNr auf 0 gesetzt wird MITTEN im Struktogramm. Das ist mir so nicht bekannt und hab Ich ungern so aufgeschrieben, passte im ausschlussverfahren jedoch nur dort. Normalerweise wird die Variableninitialisierung doch immer im Kopf gemacht, selbst wenn das Programm so auch funktionieren würde. Das fande Ich so etwas fehl am Platz soweit unten eingeordnet. Hab nur Ich das so beigebracht bekommen oder war das wirklich komisch?
    Danke jedenfalls für diesen Podcast und schonmal für den ersten Eindruck auf das was auf mich und die anderen zukommt ^^

  24. Stefan Macke sagt:

    Hallo Britta, danke für dein Feedback. Freut mich, dass ich helfen konnte mit der Uhr! 🙂 Die Ergebnisse sind abhängig von der (menschlichen) Korrektur. Bei uns wurde direkt am Tag nach der Prüfung korrigiert, aber vermutlich weil bei uns nächste Woche die Schulferien starten. Wie das in eurem Bezirk ist, weiß ich leider nicht. Das macht jede IHK anders.

  25. Stefan Macke sagt:

    Hallo anon3330, die Tabelle war im Prinzip eine geschenkte Aufgabe! Es mussten nur die Gegenteile von WPA-PSK genannt werden (PSK = unsicherer, RADIUS = sicherer; PSK = einfach aufzusetzen, RADIUS = schwierig aufzusetzen). Und geeignet ist RADIUS für (mittel-)große Unternehmen. Das hat dann schon gereicht!

  26. Stefan Macke sagt:

    Hallo Alex, ja, die Zeit war für viele Prüflinge ein Problem. Ich drücke dir die Daumen, dass es trotzdem noch für eine gute Note reicht!

  27. Stefan Macke sagt:

    Hallo Tom, ja genau, in vielen Prüfungen, die ich korrigiert habe, reichten ein paar wenige (manchmal sogar nur ein) Stichworte als Antwort.

    Zum Struktogramm: Die IHK-Aufgaben entsprechen nicht immer „Best Practice“ aus der Praxis! 😉

  28. Georgi Natroschvili sagt:

    Hallo Stefan, vielen Dank für die Podcast-Episode!
    Für mich wäre eine Episode über mauslose PC Steuerung auch sehr interessant.

  29. Tim sagt:

    Moin,

    ich denke der Grund für das nicht richtig lesen war die Zeit.
    Ich und alle meine Mitazubis sind gerade so fertig oder knapp nicht fertig geworden.
    Wir hatten also keine Zeit alles zu überprüfen. Habe bei Abgabe dann einfach schnell überall noch ein Wort oder reingeschrieben, wo ich noch was offen für „später“ hatte. War natürlich zum großen Teil Schwachsinn, aber besser als nichts.

  30. Stefan Macke sagt:

    Hallo Georgi, was würdest du dir denn dazu als Inhalt wünschen? „Leg die Maus zur Seite und nutze die Tastatur!“

  31. Thomas sagt:

    Hallo Stefan,
    danke für den Podcast. Sehr interessant.
    Ich war auch etwas überrascht von der Prüfung obwohl sie machbar war.
    Beim Struktogramm habe ich dann aus Zeitgründen nur die Zahlen eingesetzt. Ich hoffe das wird so gewertet.
    Allgemein kann ich es schlecht einschätzen.
    Mal sehen wann die Ergebnisse kommen und wie sie diese bekommen.

  32. K.Sndr sagt:

    Overall würde ich sagen, lässt sich ein Muster erkennen:
    die einzigen, die die Prüfung fair fanden sind Leute mit enormen Vorkenntnissen und/oder FiSis/ITSEs.

    Ich selber bin Kaufmann für IT-System-Management und habe gelernt wie ein verrückter. Dabei habe ich, genau wie die anderen, eher den Fokus auf Projektmanagement, Osi, Netzplantechnik usw. gelegt(was leider so gut wie gar nicht dran kam). Beim „kaufmännischen Teil“ am Anfang der Prüfung hätte sich jeder etwas aus den Vorgaben leiten können, also war dort kein Fachwissen notwendig.
    Der Rest der Prüfung ist sehr Hardware- und Netzwerk-Lastig, womit ich so meine Schwierigkeiten hatte, genau wie alle anderen aus meinem Bereich.

    Meiner Meinung nach mussten die Kaufleute hier in den sauren Apfel beißen.
    Allgemein ist unser Jahrgang mehr oder weniger ein Haufen Versuchskaninchen und dafür wurden wir trotzdem ganz schön hochgenommen, wie ich finde. Mit der Bearbeitungszeit von 90 min möchte erst gar nicht anfangen…
    Bei mir stellt sich aber die Frage:
    Ist es wirklich sinnvoll alle IT-Berufe die selbe Prüfung schreiben zu lassen?

    Naja hoffe trotzdem, dass bei euch allen die Prüfungen nicht so schlecht lief.

    LG

  33. Jonas sagt:

    Danke für deine Tipps etc.

    Ich habe eine Frage zu der Aufgabe über das OSI Modell.

    Wenn man bei der Sicherungsschicht ARP als Protokoll angibt, wäre das dann richtig?

  34. Stefan Macke sagt:

    Hallo Jonas, ja, ARP arbeitet auf Schicht 2, da es MAC-Adressen in IP-Adressen „übersetzt“ und umgekehrt. Es arbeitet also auf zwei Schichten (2 und 3).

  35. Stefan Macke sagt:

    Hallo K.Sndr, ich selbst finde es sehr ungünstig, dass alle ITler:innen die gleiche Prüfung schreiben, weil dann immer (!) die Kernkompetenzen der einzelnen Berufe zu kurz kommen. Aber das haben wir leider nicht zu bestimmen. 🙁

  36. Maho sagt:

    Hallo Herr Macke,

    haben heute auch den Ba-Wü Teil geschrieben. Die Prüfung war sehr FISI lastig. Ich AE’ler. Diese Prüfung ist wirklich eine reine Interpretationssache. Man kann in die Antworten wirklich sehr viel hinein interpretieren. Was ich nicht so toll fand war das mir die U-Form Karteikarten für die gestreckte Prüfung Teil 1 absolut nichts gebracht haben. Ich kann so gut wie alle Karteikarten auswendig allerdings kam nichts davon dran. Das war im ersten Moment sehr überraschend. Generell finde ich es sehr schade, das man als BaWüler keinerlei Lernstoff hat an dem man sich orientieren oder vorbereiten kann. Ich bin einfach nur froh wenn ich die 50 Punkte erreicht habe.

  37. Stefan Macke sagt:

    Hallo Maho, ja, das ist mal wieder ätzend mit BaWü. Immer müssen die ihr eigenes Ding drehen. 🙁

  38. Dariusz sagt:

    Hallo Stefan,

    auch ich habe am Mittwoch letzte Woche in den Weser-Ems-Hallen die Prüfung geschrieben und bin mit der Zeit super zurecht gekommen.

    Als es hieß, wir hätten noch 10 Minuten, war ich gerade mit der DÜR-Rechnung fertig und konnte mich der mMn fragwürdigen Aufgabe des Notizen Erstellens widmen.

    Leider ist das bei uns in der Schule als mögliches Thema nicht eine Sekunde besprochen worden – umso besser, dass bei uns im Betrieb jeden Mittwoch ein Azubi einen Vortrag halten muss, wenn auch eher praktischen Themen wie Active Directory oder DNS / DHCP Thema sind.

    Ich bin ja mal gespannt, was dann meine finale Note sein wird, Ersteinschätzung durch den Lehrer am Freitag nach der Prüfung erfolgte über Daumenzeigen und fiel überwiegend eher schlecht aus.

    Danke für deinen tollen Podcast und noch viel Spaß beim Aufnehmen der weiteren Folgen 🙂

  39. Maho sagt:

    Hallo Stefan,

    ja das ist wirklich sehr ätzend. Man tritt völlig im dunkeln herum
    weil man keinerlei Ahnung hat was dran kommen könnte. Es ist
    schon sehr belastend das man in ganz Deutschland Zugriff auf
    auf vorherige Prüfungen hat und in Baden-Württemberg steht
    einem nichts zur Verfügung. Die Hompepage der IHK-Stuttgart
    empfiehlt sogar die Lehrmittel des U-Form Verlags aber dann
    sitzt man in der Prüfung und merkt das man absolut umsonst
    gelernt hat über mehrere Monate hinweg. Ich habe schon gar
    keine Lust mehr mich hinzusetzen und zu lernen weil ich einfach
    nicht weiß worauf ich mich vorbereiten soll. Man kommt sich
    einfach nur veräppelt vor.

  40. David Schuck sagt:

    Zum Struktogramm:

    Hier musste die Software-Nr „mitten drin“ auf 0 gesetzt werden, da ja mit jeder steigenden PC-Nr wieder alle Softwarepakete durchgegangen werden müssen für die Verteilung auf alle Rechner.
    Das hat nichts mit schlechter Programmierung zu tun, wenn Du die nur einmal am Anfang auf 0 setzt, dann wäre schon bei PC 2 keine Software mehr gefunden worden.

    Da hilft es sich vor dem Ausschlussverfahren ein Verständnis zu verschaffen, was hier passieren soll.
    (Natürlich könnte man zusätzlich auch am Anfang die Variable initialisieren, das meint Stefan sicherlich mit best practice, aber am Anfang der Loop muss diese eben trotzdem immer wieder auf 0 gesetzt werden.)

  41. Jonas Neumann sagt:

    Guten Tag,

    Ich bin FiSi und habe Prüfung Teil 1 am Mittwoch geschrieben. Ich fand dass die Aufgaben etwas komisch gestellt waren und ich bei dem Großteil wahrscheinlich schlecht abgeschnitten habe. Die Zeit, die mir zu Verfügung stand war kein Problem, da ich eine Zeitverlängerung von 30 Minuten hatte. Da meine Schricht naja sagen wirs mal so, „nicht die schönste“ ist weiß ich auch nicht ob die Prüfer Punkte bei Dingen, die sie nicht entziffern können abziehen. Ich habe aufjedenfall mein bestes gegeben wenn man die Aufgaben und die Schrift betrachtet. Hoffentlich wird es nicht all zu schlecht. Was auch blöd war, war dass ich folgendes gelernt habe: Netzplan, Ganttdiagramm, SWOT-Analyse u.Ä von diesen ist allerdings überhaupt nichts drangekommen und somit war ich genau so gut vorbereitet als hätte ich nichts gelernt. Einige Sachen die abgefragt wurden wusste ich aber einfach ohne dafür zu lernen. Diese hätte ich auch ohne Lernen korrekt beantworten können (DHCP, DNS, IPConfig, Wärmeleitpaste, CPU, RAM usw.)

    Ich drücke jedem die Daumen dass euer Ergebnis gut wird.

    LG,
    Jonas Neumann

  42. cookie101 sagt:

    Nachdem heute die Ergebnisse bekannt gemacht wurden bin ich schon sehr enttäuscht von mir selbst :(… Mit 48 Punkten kann man sich nur blamieren. Meinst du es würde Sinn machen, wenn man sich zusätzlich bei einem Kurs anmeldet, wenn man allgemein Aufgeregt bei Prüfungen ist und dann evtl Blackout hat..?

    Danke für deinen Podcast wie immer.

  43. Stefan Macke sagt:

    Hallo cookie101, wenn du Prüfungsangst hast, ist ein Kurs bestimmt hilfreich. Das hat ja nichts direkt mit IT zu tun, also kannst du verschiedene Angebote in Anspruch nehmen. Vielleicht gibt es ja auch einen Kurs bei deiner IHK oder dein Ausbildungsunternehmen unterstützt dich bei der Suche.

  44. Dominique sagt:

    ich fand die Prüfung wirklich machbar, obwohl ich Probleme mit dem Struktogramm (ja ich oute mich als FISI) hatte, was aber eher an mir liegt wie an dem Prüfungsinhalt. Was ich schade finde, ist das man keine Chance hat diese Arbeit zeitnah einzusehen und zu schauen, was man falsch hat. Ich war ziemlich sicher in den meisten Aufgaben und fand auch das viel geschenkt wurde z. B. CPU Einbau Anschlussarten.
    Bin trotzdem auch nicht so wirklich zufrieden mit meinem Ergebnis, wo ich mich nun frage, wo ich Punkte liegen lassen habe.
    Trotzdem möchte ich mich in aller Form bei dir bedanken für deinen grandiosen Podcast, bitte mach weiter so, dieser hilft echt vielen Leuten glaube ich ;).
    MFG ein Oldenburger

  45. Stefan Macke sagt:

    Hallo Dominique, zeitnah wird die Prüfungseinsicht schwierig, aber beantragen kannst du sie auf jeden Fall bei der IHK. Dann kannst du in Ruhe einen Blick darauf werfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

To create code blocks or other preformatted text, indent by four spaces:

    This will be displayed in a monospaced font. The first four 
    spaces will be stripped off, but all other whitespace
    will be preserved.
    
    Markdown is turned off in code blocks:
     [This is not a link](http://example.com)

To create not a block, but an inline code span, use backticks:

Here is some inline `code`.

For more help see http://daringfireball.net/projects/markdown/syntax